GONIOMAT M5/M10

Erweiterung für geschliffene Prismen

Erweiterung für geschliffene Prismen

Produktbeschreibung

Die zum Patent angemeldete Erweiterung für geschliffene Prismen für den GONIOMAT M5/M10 ermöglicht die Messung geschliffenen Prismen (Rauheit Rq = 1,0 µm oder kleiner) mit einer maximalen Messunsicherheit von 10 Winkelsekunden. Die erreichbare Genauigkeit und Messbarkeit des Prüflings ist von dessen Flächengröße abhängig.

ERWEITERUNG FÜR GESCHLIFFENE FLÄCHEN

Zeit- und Kostenersparnis im Fertigungsprozess

Die Herstellung präziser optischer Prismen ist zeitaufwändig und erfordert entsprechendes fertigungs- und messtechnisches FacBis jetzt gab ehwissen. Beim Feinschleifen muss eine entsprechende Grundwinkelgenauigkeit des Prismas erreicht werden, da der Materialabtrag beim Polieren wesentlich geringer ist als beim Schleifen. Während des Polierprozesses wird nur die Feinkorrektur der Prismenwinkel durchgeführt. Wird beim Feinschleifen die geforderte Grundwinkelgenauigkeit nicht erreicht, wird dies in der Regel erst nach dem Polieren der Messflächen sichtbar. Entweder stehen noch genügend Materialreserven zur Verfügung, um das Prisma entsprechend der Zeichnung mit einem weiteren Feinschliff zu korrigieren und beim anschließenden Polieren fertigzustellen, oder das Prisma muss als Fertigungsausschuss abgeschrieben werden. Die einfache und schnell zu bedienende präzise Messeinrichtung erlaubt die Winkelgenauigkeit geschliffener Prismen vor dem Polieren zu messen. Der Einsatz eines entsprechenden Messgerätes birgt ein hohes Potenzial zur Zeit- und Kosteneinsparung im Produktionsprozess. Zudem kann das System zur Optimierung des Feinschleifprozesses und damit zur Qualitätsverbesserung beitragen.

Technische Daten

* Genauigkeit ist von der Flächengröße und der Rauheit des Prüflings abhängig.